Kernenergie und deutsche Fenster

Heute trafen wir einen neuen Freund. Ich erinnerte mich nicht wie er heisst, aber er war ein Professor bei dem Öko-Institut Freiburg. Für unser Treffen fuhren wir  nach Vauban (Frau Schubert lebt auch hier). Dieser Professor kennt viel über Kernkraftenergie und er hat alles beschrieben. Es war sehr lang aber es war interessant.  Er zeigte und sehr viele Graphiken und gab uns sehr viel Information zu dem Thema.

Wir lernten über Passivhäuser und wie sie funktionieren. Sie haben Solaranlagen in Richtung Süden weil sie dann mehr Sonne haben können. Alle Passivhäuser zeigen Richtung Süden und hatten viele interessante Dinge. Sie haben Kühlanlagen ohne Strom und hatten viele große Fenster die auch Türen waren. Wir haben diese auch Fenstür genannt. Wir haben so etwas nicht in Amerika, aber wir sollten. Die Häuser haben mehr Luftzirkulation in den Räumen wenn das Fenster offen ist. Die Fenster öffnen sich nicht wie traditionell in Amerika weil sie gekippt werden können und nicht nur nach oben und unten. Die Fenster kippen könnte auch in Minnesota funktionieren wenn man etwas gegen Mücken hat im Sommer.

Ich vermisste Freiburg und ich bin sehr froh dass ich wieder hier sein kann und Zeit in der Stadt verbringen kann. Die Informationen waren sehr interessant und ich habe wieder etwas über Deutschland gelernt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s